Monets Seerosenteich

Claude Monet lebte zur gleichen Zeit wie Hubert von Herkomer. Er malte "impressionistisch". Das bedeutet, dass er die Landschaft nicht exakt wiedergab, sondern den Eindruck (also die Impression) malte, die die Landschaft auf ihn machte. Wichtig waren nicht Details und Formen, sondern die Stimmung von Licht und Farbe. In kleinen Tupfen setzte er einen Farbteppich zusammen. Berühmt ist Claude Monet vor allem für seine Seerosenteiche.

Material für Seerosenteich

Einen Seerosenteich nach Monets Vorbild könnt ihr ganz einfach selbst malen. Dazu braucht ihr: Papier, Wattestäbchen und Gummiband, Acryl- oder Wasserfarben, einen Teller oder eine Palette zum Anmischen, Pinsel und Wasser.

Am besten klebt ihr das Papier mit Kreppband auf einen Karton. Dann verrutscht das Papier nicht und ihr bekommt später einen schönen weißen Rand um euer Bild.

Tupfen mit Wattestäbchen

Zuerst pinselt ihr das Papier mit einer Hintergrundfarbe ein, zum Beispiel mit einem dunklen Grün. Meistens sieht das Wasser in einem Teich ja eher grün aus als blau.

Dann kommen die Wattestäbchen zum Einsatz. Mit einem Gummiband bindet ihr die Wattestäbchen zu einem Bündel zusammen. Mischt Farben in Gelb- und Grüntönen auf Teller oder Palette an. Nun tippt ihr das Wattestäbchenbündel in die Farbe und tupft damit aufs Papier.

Getupfter Teich

Ganz einfach könnt ihr so das Blatt in Tupfentechnik füllen. Nutzt unterschiedliche Grüntöne, dann wirkt der Teich lebendiger. Wasser und Blätter haben nie nur eine einzige Farbe. Ihr könnt auch ein wenig Braun benutzen. Tupft die Wattestäbchen so lange auf das Papier, bis es gefüllt ist. Die Tupfen dürfen sich auch überlagern. Dort, wo sich Licht auf dem Wasser reflektiert, ist es ein bisschen heller und gelblicher als an den Rändern.

Blätter und Schilf

Mit dem Tupfen seid ihr nun fertig.  Nehmt einen Pinsel zur Hand und malt mit einem Grün Seerosenblätter auf den Teich. Dafür braucht ihr möglichst einen Grünton, den ihr vorher noch nicht genutzt habt, sonst sieht man die Blätter schlecht. Mit Grün und Braun malt ihr in Strichen noch Schilfhalme dazu. Verteilt Schilf und Seerosenblätter schön über den Teich.

Fehlen nur noch die Seerosen. Es gibt weiße Seerosen, rosafarbene, rote, gelbe... Wählt eine Farbe, die euch gefällt. Eure Seerosen können auch unterschiedliche Farben haben. Wichtig ist nur, dass sie sich gut von den Teichfarben abheben. Mit einem dünnen Pinsel malt ihr die Blüten an den Rand der Blätter. Für den letzten Schliff könnt ihr noch schwarze oder braune Schatten unter die Seerosenblätter malen.

Seerosen und Schatten

Fertiger Seerosenteich

Fertig ist euer impressionistischer Seerosenteich. 

Wir sind ganz gespannt, wie euer Seerosenteich aussieht. Wenn ihr Lust habt, schickt uns doch ein Foto an herkomer-museum@landsberg.de und wir zeigen euer Bild in der Galerie hier auf der Internetseite.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung