Maibild nach Paul Klee

Der Künstler Paul Klee ist 30 Jahre nach Hubert von Herkomer geboren und malte  ganz anders als Herkomer. Herkomer malte Landschaften sehr genau und mit vielen Details. Klee malte sehr abstrakt und modern. Linien, Formen und Farben standen im Vordergrund. Und deswegen eignen sich seine Bilder prima zum Nachmalen. Landschaftsmalerei leicht gemacht, sozusagen. Hier zeigen wir euch, wie ihr ein Frühlingsbild wie Paul Klees "Maibild" malt.

Maibild Material

Ihr braucht: Papier, Bleistift, Wasserfarben, Wasserglas, Pinsel und eine Unterlage. Ihr könnt statt Wasserfarben aber auch Acrylfarben, Kreiden oder Buntstifte benutzen. Mit Wasser- und Acrylfarben könnt ihr die meisten unterschiedlichen Farben mischen.

Maibild Vorzeichnung

Mit dem Bleistift zeichnet ihr ein Raster aus Quadraten vor. Die Quadrate oder Rechtecke müssen nicht perfekt sein. Im Gegenteil: wenn die Linien nicht ganz gerade sind, sieht es am Ende viel lebendiger aus. Zieht einfach frei Hand Linien. Die dürfen sich auch biegen oder wellenförmig aussehen. Auch Paul Klee hat dafür kein Lineal verwendet.

fertiges Maibild

Mit Farben malt ihr dann die Ecken aus. Paul Klee hat verschiedene Grautöne verwendet und dazu verschiedene Farben. Die Farben sollen aus dem Grau herausstrahlen, denn im Frühling kommen die Blumen wieder und durchbrechen das Grau und Braun des Winters. Paul Klee benutzt vor allem Rottöne, Gelb, Blau und Grün - alle unterschiedlich hell oder dunkel. Mischt euch Farben heller oder dunkler mit Deckweiß oder Schwarz, mischt Gelb und Rot für unterschiedliches Orange oder Gelb und Grün für helle Grüntöne. Probiert euch durch!

Und schon ist euer Frühlingsbild nach Paul Klee fertig. Das war einfach, oder?

Habt ihr Lust uns eure Ergebnisse zu zeigen? Schickt uns ein Foto an herkomer-museum@landsberg.de und teilt uns mit, ob wir euren Namen und euer Alter nennen dürfen. Dann zeigen wir euer Bild oben in der Galerie.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung